INNOVATIONEN

 

 

MISS 2Gs, GIRL POWER NACH CWD!

Fern ab von sterilen Debatten zur Gender-Frage ist der erste für den weiblichen Körperbau erdachte und entwickelte Sattel von CWD bereits im Einsatz. Das Ergebnis: ein leichterer, feingliedrigerer und an das weibliche Becken angepasster Sattel für bessere Leistung tagein, tagaus. Enthüllung des Miss 2Gs.

 

Innovationen: steht für Weiblichkeit

Nehmen Sie einen Sattel 2Gs®. Lassen Sie das Labor CWD TECHNOLOGY den Sattel über Monate akribisch auseinandernehmen, überprüfen Sie jede Einzelheit wie etwa den Sattelbaum Dynamick® aus der weiblichen Perspektive. Konzentrieren Sie sich auf den Sitzkomfort, fahren Sie fort mit der Arbeit, den Abwägungen, den Tests. Berücksichtigen Sie bei der Gestaltung des Sattels auch Nachhaltigkeit und Ästhetik (individuell anpassbar), eine schmale Taillierung, leichtes Gurten: Damit ist Miss 2Gs ein großer Auftritt sicher.

 

Für ein uneingeschränktes weibliches Becken

Für eine ganz gerade Wirbelsäule müssen die Damen ihr Becken mehr nach vorne schieben als die Herren. Dadurch wird auch der Schwerpunkt verlagert. Die Dame sitzt also weiter vorne auf dem Schambein, das somit den Sattel berührt. Diese Sitzposition kann zu Schmerzen im Bereich der Schambeinfuge führen. Ist der verwendete Sattel in diesem Bereich nicht gepolstert, wird die Reiterin diese Position meiden und sich nach hinten krümmen, um im hinteren Teil des Sattels das Gleichgewicht zu finden. Mit Miss 2Gs ist das Becken frei und das Arbeiten einfacher. Der flache Sitz in U-Form sowie Schaumstoff vorne am Sattel und im Bereich der Sitzhöcker kommen dem weiblichen Körperbau voll und ganz entgegen und sorgen für einen unvergleichlichen Komfort.

 

Sattelbaum Dynamick® woman concept

Der Sattelbaum dynamick® injeceted carbon kevlar ist das Rückgrat des Sattels 2Gs. Zur Unterstützung des weiblichen Körperbaus wurde dieser überarbeitet. 

Auf dem flexiblen, leichten und widerstandsfähigen Sattelbaum beruht ein Großteil der Leistungsfähigkeit des Sattels. Zusätzlich zum Komfort für die Reiterin ermöglicht die Öffnung des Dynamick-Sattelbaums dem Pferd während des Sprungs optimale Bewegungsfreiheit. Jedes Bauelement (Steigbügelhalterung, Sitzfläche…) fügt sich unmittelbar in den Sattelbaum ein. Es besteht maximale Nähe zum Pferd.

 

 

2Gs® iJump
im freak-modus

Bereit für ein ganz neues Trainingserlebnis?

Der neue vernetzte Sattel 2Gs® mit der dazugehörigen Anwendung iJump macht es möglich. Die Idee dahinter ? Objektive Daten zu den Empfindungen des Reiters während der Arbeit mit seinem Pferd oder auf Turnier zu erhalten : Bewertung der Qualität des Galopps und des Sprungs beim Hinund Wegreiten, der Regelmäßigkeit der Sprünge, der Symmetrie und des Schwungs. Die Geschwindigkeit, die Höhe der Hindernisse und insbesondere die Wiederherstellung der Bewegung bei Belastung werden ebenfalls berücksichtigt. Das sind zahlreiche und wertvolle Indikatoren zur Messung der Leistung, um mit Sicherheit besser zu werden.

 

Das IdD hält Einzug bei CWD

Jetzt ist es offiziell, das Internet der Dinge ist Teil der Innovationen, die CWD TECHNOLOGY anbietet. Der neue 2Gs® - ein vernetzter Sattel, der das Training und die Auswertung der Turniervideos auf eine ganz neue Ebene hebt – ist das Ergebnis langwieriger Entwicklungen in Zusammenarbeit mit den CWD-Reitern. Dank der Anwendung iJump können die vom Sattel gesammelten und über die Cloud an die Tablets oder Smartphones übermittelten Daten auf innovative Weise analysiert werden.

Die wichtigsten Variablen (Schwung, Takt, Geschwindigkeit, Symmetrie beim Sprung,…) werden mit dem Video synchronisiert und geben die Leistung des Pferdes wieder.

Diese Informationen können außerdem miteinander verglichen werden, um die Fortschritte der Arbeit und die Ergebnisse objektiv dank einer dafür vorgesehenen Internetplattform zu bewerten. Die Revolution liegt in der Vernetzung.

 

Wie funktioniert das?

Ein robustes und zuverlässiges elektronisches System ist an verschiedenen Stellen am Sattel angebracht : Am Vorderzwiesel befindet sich ein Sensor zur Messung des Bewegungsablaufs des Pferdes. Eine Antenne am Hinterzwiesel ermöglicht die Kommunikation mit der Anwendung iJump über weite Entfernungen. Ein innovatives System lädt das Gerät mit Hilfe eines optimierten Energiemanagements auf.

Ein CWD Algorithmus analysiert den Bewegungsablauf des Pferdes, indem zunächst Ereignisse festgestellt und dann die für den Bewegungsablauf des Pferdes wichtigen Parameter errechnet werden.

 

Die Anwendung iJump :
Das Training im Taschen-Format.

Die Anwendung iJump ist im App Store erhältlich und ein Meister an Präzision und Intuition. Das Anwendungsmenü ermöglicht es, für mehrere Pferde und mehrere Reiter die Leistungen Punkt für Punkt anzuzeigen. Nach der Einrichtung und Personalisierung des eigenen Kontos liefert iJump neben den Analysen und Tipps zu den Parcours auch Trainingsvorschläge. Das Wiederherstellen und Anzeigen der Arbeitsperformance ist ganz einfach.

Noch nie war Trainieren so smart.

 

 
VetLab

« Dieses Labor ist mehr als eine Strategie: Es ist eine Überzeugung. Und für uns das einzig denkbare Modell für wirtschaftliche Entwicklung. »

 

Gemeinsam forschen.

LIM Frankreich verbindet sich nach einem privat-öffentlichen Prinzip mit einer Elite-Forschungseinheit mit dem Ziel neue Erkenntnisse zu erlangen und sie im Bereich Leistungssport und Gesundheit anzuwenden.

Heute stellen wir Ihnen nicht ohne Stolz das neue Programm vor.

 

Ein einzigartiges Partnerschafts-Projekt

Das CWD-VetLab ist das erste gemeinschaftliche Forschungslabor, das eine tierärztliche Forschungseinheit und ein Privatunternehmen aus dem Bereich Pferdesport-Ausstattung verbindet. Es entstand mit der Unterstützung der nationalen Forschungsagentur ANR (Agence Nationale de la Recherche). Es handelt sich um eine Zusammenarbeit, die auf einem wirtschaftlichen Cluster-Modell basiert, ein kompetitiver Pol, dessen Vorteil darin besteht, mehrere Akteure eines Wirtschaftszweiges zu vereinen und die gemeinsam erlangten Resultate jedweder Art zu optimieren.

 

Eine dauerhafte Beziehung

Sie kennen die nationale Veterinärschule Alfort, (EnvA) und haben sicherlich den einen oder anderen Artikel über CIRALE, Zentrum für medizinische Bildgebung und Forschungseinheit für bewegungsmechanische Erkrankungen (Goustranville 14) in unserem CWDERS gelesen. Wir haben nun mit der Einheit Biomechanik und Bewegungspathologie beim Pferd ein gemeinsames Labor ins Leben gerufen. Die Verbindung mit dem Unternehmen LIM France war schon immer besonders stark. Schon seit Jahren begleiten wir Doktoranten und Bachelors sowie eine These CIFRE* dessen Ergebnisse auf einem wissenschaftlichen Niveau und in Bezug auf Innovation einen wahren Erfolg darstellen. Insbesondere mit dem Projekt „Saddle in motion“, das die Basis von iJump und CWD Connected Concept darstellt.

*Abkommen der Industrie für Ausbildung durch Forschung.

 

Gemeinsame Werte

Das CWD-VetLab möchte die bereits vor Jahren begonnene Partnerschaft konkretisieren und formalisieren. Dabei sollen gemeinsame Themen wie die Verbesserung des Wohlbefindens des Pferdes und Leistungssteigerung im Bereich Pferdesport vertieft werden.

Die Gelegenheit schlechthin, eine für viele Akteure wichtige Strategie umzusetzen:

• Gemeinsame Mittel, geteilte Kosten und verminderte Forschungsrisiken.

• Effizientes Kompetenzmanagement mit interessanten Berufsaussichten für Doktoranden, ein Pool mit berufserfahrenen Spezialisten.

• Beschleunigung des technologischen Transfers.

 

Ein zentrales Thema: Vernetztes Reiten

Das CWD-VetLab ist ein ausgezeichnetes Kompetenzen-Triptychon bestehend aus Spezialisten der Biomechanik, veterinärmedizinischen Klinikern des Forschungsbereichs bewegungsmotorische Erkrankungen und Herstellern, die solches Wissen in innovative Produkte umsetzen können. Konkret entstanden aus dieser Zusammenarbeit der Sattelbaum Dynamick® des Sattels 2Gs, das Konzept des 2Gs Mademoiselle und die Anwendung iJump®. Schon morgen werden nicht nur unsere Sättel vernetzt sein, sondern auch Gamaschen und Trensen. Dieses Labor ist mehr als eine Strategie: es ist eine Überzeugung. Für uns ist es die einzig denkbare wirtschaftliche Entwicklung der Zukunft.

 

Konkrete Wertschöpfung

Die im CWD-VetLab entwickelten Messungsgeräte werden auch in Zukunft auf synergetischen und konkreten Wegen neue klinische Forschungsprojekte im CIRALE unterstützen und somit zur Entwicklung neuer Produkte für die Verbesserung des Wohlbefindens von Sportpferden beitragen. Sie sind ein Vorteil für alle Akteure der Pferdesportbranche.

 

Und morgen?

Die interne Abteilung R&D von LIM France entstand 2005 unter der Schirmherrschaft von CWD. Heute arbeiten hier 11 Personen in den Bereichen 3D-Entwicklung, schnelle Prototypenherstellung mit 3D-Druckern, computergesteuerte Produktion in zwei Bearbeitungszentren sowie Herstellung von komplexen Bauteilen aus Composite. Durch die komplette Beherrschung aller Lederverarbeitungsvorgänge können wir zeitnah funktionsfähige Prototypen herstellen. Seit der Integration der Doktorandin Pauline Martin 2012 haben wir den Pol Forschung völlig neu organisiert. Wir beherrschen jetzt verschiedene Messungsgeräte für Bewegung und Druck sowie die damit verbundene Datenanalyse. Jeden Tag öffnen sich uns neue Wege im Bereich Forschung und Entwicklung von innovativen Produkten.

Dank unseres CWD-VetLab werden Sie schon bald davon profitieren!